Der verzauberte Smoothie

Der verzauberte Smoothie

Es war einmal ein trüber Smoothie...

Er enthielt alten pappigen, welken Salat aus dem Supermarkt, ein paar schrumpelige Möhren und abgestandenes Wasser.

 

Die Köchin einer großen Familie hatte gelesen, dass der "Schmuusie" jetzt der große Renner sei und sooo gesund. Also reichte sie ihn zu Tisch.

Es gab jedoch zu Ihrem Erstaunen nur lange Gesichter und ungläubige Blicke. In der Zeitung, in der sie darüber gelesen hatte, sah das gaaaanz anders aus.

 

Der Kleinste am Tisch, ein pfiffiger Junge fasste sich Mut und fragte nach: „Was ist das?“ Die Münder standen offen und die Blicke wanderten zur Köchin.

 

Diese sagte ganz selbstbewußt: „Das ist ein Schmuusie und der soll ganz gesund sein...“

 

Unverständnis herrschte am Tisch. Keinerder Anwesenden hatte je davon gehört und doch war ein kleines bißchen Interesse aufgetaucht, denn gesund wollen wir doch alle sein, nicht wahr?

Nach einer kurzen Pause war es wieder der kleine Junge der das Wort ergriff...

 

„Was ist denn da drin?“ wollte er wissen und die alte Köchin gab geduldig Auskunft. Der Junge war entsetzt, denn so was würde er ja nicht mal pur essen.

So fasste er die Köchin bei der Hand und ging mit ihr in den großen Garten der Familie.

Dort zeigte er auf ein Kraut, dessen Namen er nicht kannte. Aber die tollen, gelben Blüten lockten den kleinen Kerl. „Das ist Löwenzahn, das essen nur die Hasen.“ sagte die Köchin.

Der Junge überlegte eine Weile. Wenn es die Hasen essen, dann ist es zu mindest nicht giftig.

 

Und die Hasen, die er kannte waren alle gesund und hatten starke, scharfe Zähne.

 

„Das will ich in meinem Smoothie haben!“ sagte er sehr ausdrücklich. Die alte Köchin runzelte die Stirn, aber pflückte von dem Kraut. Sie gingen weiter und bleiben vor einer großen „Unkrautwiese“ stehen. „Was ist das?“ wollte der Junge wieder wissen. "Das ist Giersch, das essen auch nur die Hasen".

 

„Prima!“ platzte es spontan aus ihm heraus. „Das kommt auch in meinen Smoothie!“ Er suchte sich die schönsten Blätter heraus und er fand, dass es nun genug Grünes war für seine Kreation.

Sie gingen zurück ins Haus und er trug stolz seine „Beute“. In der Küche angekommen, stöberte er etwas herum. Die Köchin wurde unruhig, was er nun wieder plante. Er fand eine ganz komische Birne, die er nicht kannte. Sie hatte keinen Stiel und war auch sonst irgendwie anders als sonst. „Was ist das?“ fragte er wieder. Die Köchin, schon leicht genervt antwortete: „Das ist eine Avocado. Die wächst an einem Baum ... ganz weit weg von hier.“ Der Junge überlegte. Wenn die komische Frucht, von dem Baum, der ganz weit weg wächst, bis zu ihm in die Küche gekommen war, dann muss das eine Zauberfrucht sein. Und für Zauberrei hatte er eine Menge übrig. Er grinste, schnappte sich die Avocado und gab sie der Köchin.

„Die kommt auch in meinen Smoothie.“

 

Dann erblickte er die gelben Bananen, diese süßen Früchte, die er so liebte und dacht an die lustigen Affen. Er hatte in seinem Buch gesehen, dass die Affen Ihre Bananen gern in grüne Blätter einwickeln und dann verspeisen. Tolle grüne Blätter hatte er ja schon gesammelt, also übergab er auch die Banane der Köchin, die inzwischen zu schmunzeln begonnen hatte, da sie sah, wieviel Freude der Junge schon am Sammeln der Smoothiezutaten hatte.

 

Sie nahm seine Schätze entgegen und legte alles in den tollen Mixer. Sie gab noch einen Schluck frisches, gefiltertes Wasser dazu und stellte den Mixer an. Ein Höllenlärm ertönte. Der Knirps hielt sich die Ohren zu, ließ seine Augen aber ganz wachsam auf der Maschine. Nach unglaublich kurzer Zeit hielt die Köchin den Mixer wieder an.

Sie holte die Lieblingsgläser des Jungen aus dem Schrank und goß Beiden diese wunderbar grüne, cremig, schaumige Masse ein.

 

„Prost!“ Beide stießen an und waren entzückt von ihrem Ergebnis. Sie hatten grüne Bärte um den Mund herum und lachten herzhaft! Ihre Entdeckung teilten sie mit den anderen Familienmitgliedern und alle waren begeistert vom „Hasen-Zauber-Smoothie“. Und wenn ich mich nicht irre, dann trinken sie noch heute Ihren Zaubertrank!

 

Ich wünsche Ihnen ganz viel Spaß mit meiner Geschichte und Ihrem Hasen-Zauber-Smoothie!

 

Weitere Blogartikel können Sie hier lesen:

http://www.fabia-fendt.de/blog/

 

Ihre Fabia Fendt

Weitere Informationen:
http://www.fabia-fendt.de/2013/06/05/der-verzauberte-smoothie/

Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt:
Fabia Fendt, Heilpraktikerin, Naturheilpraxis für Frauen, 10318 Berlin
zum Anbieterprofil ».

Fabia Fendt Heilpraktikerin  Naturheilpraxis für Frauen 10318 Berlin Fabia Fendt, Heilpraktikerin,
Naturheilpraxis für Frauen, 10318 Berlin
http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/heilpraktiker-fabia-fendt-neuenhagen.html

Kommentar zu diesem Artikel eingeben

Hier können Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel hinterlassen. Bitte beachten Sie dabei unsere Nutzungsbedingungen. Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt sein (Es darf auch ein Pseudonym sein). Ihre E-Mail Adressen wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.



Sicherheitscode *

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Bewertungen

noch keine Bewertungen

EMDR-Brille REMSTIM 3000

EMDR-Brille REMSTIM 3000

Natürliche Hilfe bei Depressionen

Wenn Sie an depressiven Verstimmungen leiden und eine schonende Behandlung mit pflanzlichen Wirkstoffen bevorzugen, ist Serosynin® 5-HTP genau das Richtige für Sie.

Serosynin: Natürliche Hilfe bebi Depressionen

Hier bequem online bestellen

Anzeige

Seitenanfang