Paar | Streit und Trennung?

Paar | Streit und Trennung?

Trennung statt Versöhnungssex

Wenn und warum Paare sich entzweien

Streit gehört zum Alltag

Streit kommt in der besten Familie vor. Denn Streit ist irgendwie auch nur eine Form der Kommunikation und endet für Paare nach heißen Debatten so auch oftmals früher oder später im Bett. Nichts soll schöner sein, glaubt man dem Volksmund, als der berühmte Versöhnungssex danach. Er ist intensiv und voller Leidenschaft. Doch was, wenn die "Paar - Kommunikation" nur noch aus Hass, Hetze, Gewalt und Verachtung besteht? - Dann ist der Ofen aus.

Wenn die Liebe nicht mehr zu retten ist

Wenn die Liebe vermeintlich nicht mehr zu retten ist, ist es zumindest für diese Beziehung wahrscheinlich zu spät. - Versuchen einige Paare in jener Situation noch eine Trennung auf Zeit, den Streit einfach räumlich voneinander getrennt "im stillen" zu verarbeiten, gehen andere Paare gleich zum Anwalt und klären die Angelegenheit mit allen Mitteln, die der Staat in Trennungsfällen aufbietet. Von Versorgungsanspruch bis hin zur Frage, wer den gemeinsamen Hund, die Kinder, das Auto etc. "bekommt".

Sie haben sich getrennt oder wollen sich gerade trennen?

Dann müssen Sie damit rechnen, dass Sie früher oder später 7 Phasen durchlaufen:

1. Kurz nach der Trennung macht sich ein schockähnlicher Zustand breit.

Warum ich, warum wir? Warum in genau dieser Situation?

2. Die "Trennung verleugnen Phase".

Nein, wir sind noch zusammen, (… er / sie ist gerade halt nur so beschäftigt, …) Trennung? Ich? Wir? - Wir kommen wieder zusammen, …

3. Die "Zorn und Wut Phase".

Er / Sie wird schon noch merken, dass ich überall fehle; […] und nicht mehr die Wäsche, das Essen, den Garten etc. mache. Wie kann er / sie mir das antun?

4. Die "den oder die hole ich mir zurück Phase".

Welche Strategie kann helfen? Oder schaden?

5. Die "Depression- und Trauerphase".

Bestimmen schlechte Gedanken das Leben zu lang, ist therapeutische Hilfe unabdingbar. Alles, was den Alltag länger als drei bis vier Wochen negativ beeinflusst, ist schwebend gefährlich.

6. Die "ich werde den oder die jetzt loslassen Phase".

Er / Sie ist weg. Das Leben geht weiter.

7. "Die Phase der Neuorientierung".

Wo und wie lerne ich einen neuen Partner, eine neue Freundin kennen? Wie werde ich in der neuen Beziehung glücklich?

Sind Kinder mit im Trennungsboot, gilt es neben der Paarebene auch noch die Elternebene zu beachten. Bitte vermeiden Sie jeglichen Rosenkrieg auf Kosten der Kinder. - Ihr Nachwuchs liebt normalerweise Vater und Mutter gleichermaßen. Besonders und vor allen Dingen in Trennungszeiten. Kinder fühlen sich oft, kleinere Kinder nahezu immer, sogar für die Trennung der Eltern verantwortlich / schuldig. Das kann und darf nicht unkommentiert / untherapiert im Raum bleiben. Ggf. muss ein Kinderpsychologe hinzugezogen werden.

 

Wie kann man als Paar von vorneherein eskalierenden Streit und Trennung vermeiden?

1. Zeigen Sie Liebe, Anerkennung und Wertschätzung. Täglich.

2. Kümmern Sie sich kreativ / leidenschaftlich um gemeinsame Aktivitäten und erwarten Sie das auch von Ihrer "besseren Hälfte". - Gemeinsam kochen, ein romantisches Abendessen, ein Kinobesuch, …

3. Zeigen Sie Ihrem Partner / Ihrer Partnerin wie es Ihnen geht. Lassen Sie Gefühle zu.

4. Sprechen Sie offen aus, was Sie sich (für die Beziehung) wünschen.

5. Pflegen Sie Ihre eigenen Interessen und Freundschaften.

6. Im Streitfall sollten Sie grundsätzlich einvernehmliche Lösungen finden und den Streit möglichst nicht über Nacht mit ins Bett nehmen. 

7. Beenden Sie den Streit sofort, wenn er zu eskalieren droht. Er kann später noch einmal in Ruhe im friedlichen Dialog weiter ausgetragen werden.

8. Sie wünschen Veränderungen in Ihrer Beziehung? Dann fangen Sie bei sich an.

9. Verletzen Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin nie. Auch dann nicht, wenn Sie sich verletzt fühlen.

10. Vergessen Sie nicht, warum Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin lieben. Vielleicht deswegen, weil er / sie anders ist? Ihr Leben bereichert?

Weitere Informationen:
http://www.telefonische-paartherapie.de/

Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt:
Dipl. Soz. Wiss., Stefan Mehler, Paartherapeut, Familienberater und Suchtexperte bei Alkohol- / Nikotinsucht, Sexualberatung & Paartherapie in Bottrop | TelePraxis in Mülheim Ruhr, 45481 Mülheim an der Ruhr
zum Anbieterprofil ».

Dipl Soz Wiss Stefan Mehler Paartherapeut Familienberater und Suchtexperte bei Alkohol-  Nikotinsucht  Sexualberatung  Paartherapie in Bottrop  TelePraxis in Mülheim Ruhr 45481 Mülheim an der Ruhr Dipl. Soz. Wiss., Stefan Mehler, Paartherapeut, Familienberater und Suchtexperte bei Alkohol- / Nikotinsucht,
Sexualberatung & Paartherapie in Bottrop | TelePraxis in Mülheim Ruhr, 45481 Mülheim an der Ruhr
http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/paartherapie-stefan-mehler-muelheim-an-der-ruhr.html

Kommentar zu diesem Artikel eingeben

Hier können Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel hinterlassen. Bitte beachten Sie dabei unsere Nutzungsbedingungen. Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt sein (Es darf auch ein Pseudonym sein). Ihre E-Mail Adressen wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.



Sicherheitscode *

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Bewertungen

noch keine Bewertungen

Weiterführende Links

Andere Artikel von Stefan Mehler

mehr zum Thema Paartherapie oder Paarberatung

EMDR-Brille REMSTIM 3000

EMDR-Brille REMSTIM 3000

Anzeige

Seitenanfang