Gebärmutterhalskrebs-Impfung gefährlich?

Gebärmutterhalskrebs-Impfung gefährlich?

30.03.2007

Der Alliance for Human Research Protection (AHRP) zufolge ist der Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff Gardasil® nicht ausreichend getestet worden.

Gardasil®ist der neue Impfstoff, der in vielen Medien intensiv beworben und jeder Frau über einem Alter von neun Jahren empfohlen wird. Es wird behauptet, dieser Impfstoff schütze gegen zwei Stämme des menschlichen Papilloma-Virus (HPV), von denen man glaubt, sie seien für über 70 Prozent der Gebärmutterhalskrebse verantwortlich.

Allerdings kommt das HPV sehr häufig vor - es existiert in über 8o Prozent der Frauen und Männer. Demnach hatten die meisten Menschen bereits das HPV-Virus, doch leiden die wenigsten von ihnen an Gebärmutterhalskrebs, noch sterben sie daran. Tatsächlich entwickelt sich Gebärmutterhalskrebs nur bei einem Prozent der Frauen. Statistiken aus dem Jahr 2000 weisen nach, dass in den USA nur 3,3 von 100.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs sterben, in Australien vier von 100.000.

Das US National Cancer Institute sagt, dass eine direkte Verursachung bisher nicht nachgewiesen werden konnte. In einer kontrollierten Studie an gleichaltrigen Frauen waren 67 Prozent der an Gebärmutterhalskrebs erkrankten, aber auch 43 Prozent der gesunden, HPV-positiv. Zudem wird die Krebsart durchschnittlich nur 20 bis 5o Jahre nach der Infektion untersucht. Was hat das zu bedeuten? Erzeugt das Virus wirklich Gebärmutterhalskrebs? Unverantwortliche Nebenwirkungen von Gardasil?

Rund 6o Prozent derer, die Gardasil®oder das Aluminium-Placebo erhielten, litten an Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Durchfall und Myalgie, doch die. Gardasil®-Empfänger zeigten noch stärkere Gegenreaktionen wie Kopfschmerzen, Gastroenteritis, Blinddarmentzündung, entzündliche Beckenerkrankungen; Asthma, Bronchospasmus und Arthritis

Laut Meldung des Ärzt-Blattes sind 1.637 Berichte bis zum Juni 2006 über unerwünschte Nebenwirkungen eingegangen.

Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt:
Iris Muthmann, ganzheitliche Gesundheitsberaterin, ZDG Ges. für Ernährungsheilkunde GmbH, 74889 Sinsheim
zum Anbieterprofil ».

Iris Muthmann ganzheitliche Gesundheitsberaterin  ZDG Ges für Ernährungsheilkunde GmbH 74889 Sinsheim Iris Muthmann, ganzheitliche Gesundheitsberaterin,
ZDG Ges. für Ernährungsheilkunde GmbH, 74889 Sinsheim
http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/zdg-ges-fuer-ernaehrungsheilkunde-gmbh-sinsheim.html

Kommentare zu diesem Artikel

vanessa bb schrieb am 28.02.08 dazu:

Hallo,ich habe gehört das im jahr 2007, 2 Mädchen durch diesen Impfstoff umgekommen sind.Gleich nach dieser Spritze.Woran lag dass,und warum passierte dies?

Kommentar zu diesem Artikel eingeben

Hier können Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel hinterlassen. Bitte beachten Sie dabei unsere Nutzungsbedingungen. Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt sein (Es darf auch ein Pseudonym sein). Ihre E-Mail Adressen wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.



Sicherheitscode *

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Bewertungen

noch keine Bewertungen

ZDG Ges. für Ernährungsheilkunde GmbH, Sinsheim

 Iris Muthmann  ZDG Ges für Ernährungsheilkunde GmbH 74889 Sinsheim

Iris Muthmann

ganzheitliche Gesundheitsberaterin, 74889 Sinsheim

EMDR-Brille REMSTIM 3000

EMDR-Brille REMSTIM 3000Der REMSTIM 3000 wurde eigens für die wirksame Selbstanwendung von EMDR im Coaching entwickelt. Das handliche EMDR-Gerät leitet zur visuellen EMDR-Intervention an und ermöglicht das EMDR-Selbstcoaching. Die Abstimmung seiner Funktionen, die individuellen Einstellmöglichkeiten und deren leichte Bedienung machen den REMSTIM 3000 zu einem effektiven und erprobten Selbstcoaching-Gerät.


Anzeige

Seitenanfang