Dipl. Psych. Julia Haßler, Psychologische Psychotherapeutin in 76133 Karlsruhe

Privatpraxis für tiefenpsychologische Psychotherapie und ganzheitliche Heilweisen
Dipl. Psych. Julia Haßler, 76133 Karlsruhe

0721 / 15649028

E-Mail Anfrage
Seitenanfang

Privatpraxis für tiefenpsychologische Psychotherapie und ganzheitliche Heilweisen Dipl. Psych. Julia Haßler,

Dipl. Psych. Julia Haßler, Psychologische Psychotherapeutin in 76133 Karlsruhe

Privatpraxis für tiefenpsychologische Psychotherapie und ganzheitliche Heilweisen
Dipl. Psych. Julia Haßler, 76133 Karlsruhe

Dipl. Psych. Julia Haßler, Psychologische Psychotherapeutin

Hans-Sachs-Straße 1 , D 76133 Karlsruhe (Innenstadt), Baden-Württemberg

Telefon: 0721 / 15649028

Internet: http://www.praxis-hassler.de

Nachricht an Dipl. Psych. Julia Haßler







therapeuten

 

close

Hans-Sachs-Straße 1 , 76133 Karlsruhe

Angebot und persönliche Vorstellung

Privatpraxis für tiefenpsychologische Psychotherapie und ganzheitliche Heilweisen Dipl. Psych. Julia Haßler, Psychologische Psychotherapeutin, 76133 Karlsruhe

Persönliche Vorstellung

Das Behandlungsangebot meiner Praxis umfasst tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie in Einzeltherapie  (Erwachsene), spirituelle Psychotherapie, ganzheitliche Psychotherapie im Rahmen heilpraktischer Psychotherapie (Erwachsene, Kinder und Jugendliche) und psychologische Beratung.

In meiner langjährigen Tätigkeit als klinische Psychologin konnte ich mir fundierte berufliche Expertise aneignen. In dieser Zeit begann ich auch, mich mit den Nachteilen einer einseitigen Anwendung konventioneller Therapiemethoden zu befassen. Neben meiner akademischen Laufbahn und Berufsqualifizierung beschäftigte ich mich schon sehr früh und intensiv mit alternativen Heiltraditionen, die einem ganzheitlichen Denken von Körper, Geist und Seele folgen. Seit 2009 arbeite ich psychotherapeutisch in der ambulanten Patientenversorgung. Aufgrund meiner Erkenntnisse und Erfahrungen in meiner Arbeit und in Fortbildungen trete ich für eine Integration von spirituellen und feinstofflich-energetischen Behandlungsansätzen in die medizinische Forschung, Theorie und Praxis ein, unter Wahrung der notwendigen Eigenständigkeit, Eigengesetzlichkeit und Abgrenzung der einzelnen Therapiemethoden voneinander.

Ich praktiziere selbst Meditation verschiedener Ausrichtungen seit 16 Jahren.
Der Zugang zum spirituell-feinstofflichen Heilansatz gründet in meinem Fall in Veranlagung und Lebensweg sowie in Fortbildungen.

Angebot

Schwerpunkte meiner psychotherapeutischen Tätigkeit sind neurotische Störungen (Depression, Angststörung, Zwangsstörung, Eßstörung, sexuelle Störungen, Schlafstörung, Anpassungs- und Belastungsstörung), psychosomatische Beschwerden und Traumafolgestörungen. Spezielle Interessensgebiete sind darüber hinaus spirituelle Krisen und Hochsensitivität.
Weitere Schwerpunkte meiner Praxis sind Einzelberatung, spirituelle Heilweisen und die Anwendung feinstofflich-energetischer Methoden im Rahmen heilpraktischer Psychotherapie.

In der psychologischen Psychotherapie arbeite ich mit der tiefenpsychologisch fundierten Sichtweise und Behandlungstechnik. Eine maßgebliche Rolle spielt dabei die die therapeutische Beziehung, sie ist der wichtigste Wirkfaktor für den Erfolg einer Behandlung. Die therapeutische Beziehung bietet vertrauensvolle Unterstützung, und sie dient quasi als Spiegel, in dem sich die für den Patienten typische, aber bisher nicht bewusst wahrgenommene Eigenart, wie er Beziehung und zwischenmenschlichen Kontakt erlebt und gestaltet, abzeichnet und thematisierbar wird. Dies kann sehr wertvoll sein und wird therapeutisch genutzt, wenn das Beziehungsmuster und die daran beteiligten unbewussten Konflikte ursächlich sind für die Beschwerden oder Symptome.

Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnissen des Patienten kommen ergänzend achtsamkeitsbasierte oder körperpsychotherapeutische Herangehensweisen, die Arbeit mit inneren Bildern, Methoden aus der Transaktionsanalyse, dem Psychodrama, der Gestalttherapie oder kognitive Elemente zur Anwendung.
Für die Behandlung von PatientInnen mit traumatisch bedingtem Störungsbild oder früher Ich-Störung verwende ich ressourcenstärkende Ansätze und indizierte traumatherapeutische Interventionen der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie (PITT, L. Reddemann).


Die spirituelle Psychotherapie folgt einer transpersonalen Sichtweise und geht davon aus, dass jeder Mensch eine gefühlte Beziehung zu seinem seelischen Kern, einem unbeschadeten Bereich in sich aufnehmen kann. Dieser bei allen Lebenserfahrungen heil gebliebende psychische Kern wurde in der Psychotherapie von C.G. Jung als "das Selbst" bezeichnet. Auch kennt man den Begriff des "Höheren Selbst" oder des "Überbewusstseins". Manche Menschen haben einen natürlichen Zugang dazu und nennen es ihre "Intuition", ihre innere Stimme oder ähnliches. Es geht gar nicht um eine religiöse Anbindung, sondern darum den Kontakt zu diesem Teil in uns, der in der Lage ist uns selbst bedingungslos zu lieben und eine Quelle von Inspiration, Gelassenheit und Weisheit sein kann, zu finden und zu verstärken.

 

Die im Rahmen der heilpraktischen Psychotherapie angewendeten energetisch-psychotherapeutischen Methoden setzen im feinstofflichen Energie- und Informationssystem des Menschen.  Die Informations- und Energiemedizin bildet eine der fünf Säulen der sogenannten Alternativ- oder Komplementärmedizin.

Der holistisch-energetische Therapieprozess wird von mir klientenzentriert und einfühlsam begleitet, und findet in einer wertschätzenden Atmosphäre statt. Für die klärende Arbeit auf der Ich-bewussten Ebene kommen verschiedene, u.a. gesprächspsychotherapeutische Behandlungselemente zu Anwendung, die individuell abgestimmt werden. Für die transformatorische Arbeit auf der unbewussten Ebene arbeite ich über das energetisch-feinstoffliche Feld.

Entsprechend der Konzeptualisierung und Praktik alter Heiltraditionen formt die dort vorliegende Information die physische und psychische Gesundheit des Menschen aus. Das Wirksame ist dabei die Bewusstseins-Information, die "Energie" (Lebensenergie) fungiert eher als Träger dieser Information. Über das feinstoffliche Energiefeld und der Absicht, die krankmachenden Energiefrequenzen und Informationen wieder in ihren natürlichen und gesunden Zustand zu versetzen, werden die benötigten Impulse zum Patienten übertragen.
Der/die PatientIn ruht dabei  die überwiegende Zeit auf der Behandlungsliege. Häufig fällt der/die PatientIn während der Behandlung in einen sehr entspannten, wachen oder schlafähnlichen Trancezustand. Der Umfang der heilpraktischen Psychotherapie liegt unter dem einer klassischen Psychotherapie, und richtet sich nach der Art der Beschwerden.  In der Regel werden für die Erreichung des Behandlungsziels 2 bis 15 Sitzungen benötigt.

 

Ausbildung

Jahrgang 1975

 Hochschulabschluss:

  • 2002 Diplom in Psychologie, Universität Würzburg

Weiterbildung:

  • Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Tiefenpsychologisches Institut Baden e.V.

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie, Landratsamt Karlsruhe

  • Approbation als Psychologische Psychotherapeutin
    mit Eintrag im Arztregister der KV-BW, Karlsruhe
    Fachkundenachweis in tiefenpsychologisch fundierter Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Entspannungsverfahren
    (Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training)

Berufstätigkeit:

  • Seit 2003 berufstätig als Klinische Psychologin

  • Seit 2009 psychotherapeutische Tätigkeit, seit 2013 in freier Praxis

Symptome

Anwendungsbereiche der tiefenpsychologischen Psychotherapie sind u.a. Angststörungen (diffuse Angst, soziale Ängste, Panikstörung, Phobien), Depression, "Burn-Out", Zwangstörungen, Anpassungsstörungen in Reaktion auf schwere Belastungen, Chronische Erschöpfung, Dissoziative Störungen, Derealisations- und Depersonalisationssyndrom, Traumafolgestörung (PTBS, komplexe Traumastörung), Essstörungen (Anorexie, Binge-Eating-Störung, Bulimie, psychogener Appetitverlust), Schlafstörungen, sexuelle Probleme und Störungen, Identitätsstörungen, Impulskontrollstörungen, anomale Gewohnheiten (z.B. Kaufsucht, Trichotillomanie, Skin-Picking-Disorder), Persönlichkeitsstörungen oder -Akzentuierungen, psychische Begleit-, Folge oder Residualsymptomatik und neurotische Erkrankungskomponenten bei Psychose oder Schizophrenie, psychische Störungen im Zusammenhang mit emotionaler Abhängigkeit oder Missbrauchskonstellation, psychosomatische Störungen, Selbstwertstörungen, körperlich erscheinende und psychisch (mit-)bedingte Störungen (somatoform).

 
Der holistisch-energetische Therapieansatz im Rahmen heilpraktischer Psychotherapie hat seinen eigenen Indikations- und Anwendungsbereich.
Besonders bewährt hat sich der holistische (ganzheitliche) Heilansatz bei Trauma-bedingten Folgestörungen (PTBS). Auch andere psychisch bedingte Erkrankungen und Beeinträchtigungen können damit behandelt werden, wie u.a. Angst, Zwang, Missbrauchsthematiken, emotionale Abhängigkeit, Essstörungen, Schlafstörungen, sexuelle Störungen oder Probleme, Arbeitsstörungen und Prokrastination, Prüfungsängste, Süchte, Beschwerden infolge erschütternder Lebensereignisse, Sinnkrise, stark negative Überzeugungen von sich oder über andere nicht loswerden, andauernde und sehr belastende Gefühle oder Gedanken, Selbstwertstörung, Beziehungsprobleme, soziale Isolation aufgrund psychischer Aspekte, Gefühlsblockade, sich von sich selbst gefühlshaft abgetrennt fühlen, anhaltende Erschöpfungszustände, offenbar psychisch verzrsachte körperliche Störungen, ADHS/ ADS, Probleme mit mangelnder Selbstliebe, Selbsthass.

Aufgrund des gänzlich anderen Ansatzpunktes und Wirkmechanismus eignet sich erfahrungsgemäß eine holistische Psychotherapie unter Verwendung der Energie- und Informationsmedizin auch für psychotherapeutisch sehr schwierig zu behandelnde oder schon lange bestehende Beschwerden.

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Anzeige

Seitenanfang