The Journey - Die heilende Reise zu sich selbst

The Journey - Die heilende Reise zu sich selbst

The Journey - Die heilende Reise zu sich selbst

Als bei Brandon Bays im Alter von 39 Jahren ein Gebärmuttertumor in der Größe eines Basketballs diagnostiziert wurde, wollte sie das zunächst nicht wahrhaben. Denn gerade sie hatte doch so gesundheitsbewusst gelebt, sich vegetarisch ernährt, meditiert, sich viel an der frischen Luft bewegt und zudem zahlreiche Ausbildungen im Bereich Kommunikation und  alternativer Therapien absolviert. Seit zwei Jahrzehnten arbeitete sie als Therapeutin, wusste um die Einheit von Körper, Geist und Seele und lehrte dies auch. Was also konnte die „Botschaft“ des Tumors sein? Die Suche nach der Antwort auf diese Frage führte nicht nur zu ihrer eigenen Genesung in nur sechseinhalb Wochen, sondern war auch die Geburtsstunde der „Journey“, einer genialen Methode zur Selbstfindung und Selbstheilung.

„The Journey“, so betont Brandon Bays in ihren Seminaren, ist kein Pflaster, das man sich aufklebt, um irgendetwas nicht mehr sehen oder fühlen zu müssen. Vielmehr handelt es sich bei The Journey um eine Reise durch die vielfältigen Schichten unserer Gefühle. Doch wir haben Angst davor, uns diesen Gefühlen zu stellen. Angst davor, etwas, was wir schon einmal erlebt und als sehr schmerzhaft empfunden haben, wieder erleben zu müssen. So kommt es zumindest unserem Gehirn vor, denn es kann den Unterschied zwischen einem aktuellen Erlebnis und einer Erinnerung nicht erkennen. Ob wir eine Situation erleben oder uns später daran erinnern, im Gehirn werden dieselben neuronalen Verbindungen aktiv.

Dieser Mechanismus ist im Grunde sehr sinnvoll, denn er soll dafür sorgen, dass uns unangenehme Erfahrungen erspart bleiben. Doch oft neigt das Gehirn dazu, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Es nimmt eine Situation X wahr, vergleicht sie mit ähnlichen Situationen in seiner Datenbank, stößt dort auf „Gefahr“ und versetzt uns in Angst. Obwohl in der aktuellen Situation gar keine Gefahr besteht, empfinden wir sie dennoch als bedrohlich.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten als kleines Kind im Gewühl auf dem Markt Ihre Mutter aus den Augen verloren. Aus damaliger Sicht war die Angst, die Sie empfanden, elementar. Auch wenn Ihre Mutter einige Augenblicke später wieder auftauchte, die Angst ist – wenn auch nur unbewusst – geblieben und könnte heute dafür verantwortlich sein, dass Sie z.B. unter großen Verlustängsten leiden.

Wir alle haben zahlreiche solcher verdrängten Ängste und Wunden in uns, die – ob wir uns ihrer bewusst sind oder nicht – unser Tun und Handeln bestimmen. Mit der Journey haben wir nun ein Werkzeug an der Hand, mit dessen Hilfe wir zu den Wurzeln all unserer Ängste, Probleme, ja sogar Krankheiten „reisen“ können.  Denn jede unterdrückte Emotion wird in unseren Zellen gespeichert und kann sich dort als Ursache für eine später auftretende Erkrankung manifestieren.

Der Besuch eines Journey Intensiv Seminars ist mittlerweile für Tausende von Menschen weltweit zum einschneidendsten Erlebnis ihres Lebens geworden. Zu Beginn sind die Teilnehmer noch etwas ängstlich – es scheint, als würde der Verstand ahnen, dass er entthront werden soll. Doch diese Angst wird rasch durch die liebevolle und warmherzige Atmosphäre genommen, die die vielen freiwilligen Helfer schaffen.  Sie sind Journey-Practitioner, in der Ausbildung dazu oder aber haben zumindest an einem Journey Intensiv Seminar teilgenommen. Daher wissen sie, wie wichtig ein geschützter und geborgener Raum ist, in dem sich die Teilnehmer vertrauensvoll öffnen und ihre Schutzpanzer fallen lassen können. Die Helfer treffen sich morgens vor Seminarbeginn, meditieren und beten dafür, dass das Seminar von Liebe und  Gnade getragen wird. Die so geschaffene Atmosphäre ist deutlich spürbar.

Am ersten Tag des Journey Intensiv Seminars lernen die Teilnehmer die „Emotional Journey“ kennen, die Reise durch unsere zahlreichen Gefühlsschichten. Man schaut einfach, welches Gefühl als erstes aufsteigt und erlaubt ihm, ganz da zu sein. Vielleicht empfinden wir zunächst Wut. Doch im Kern der Wut stoßen wir auf Traurigkeit, in deren Zentrum wir wiederum ein anderes Gefühl finden. Auf diese Weise „reisen“ wir Schicht für Schicht nicht nur zu der wirklichen Ursache unserer Probleme und Krankheiten, nein wir „reisen“ noch tiefer – direkt in unser wahres Selbst, in reines Sein.

Dieses Erlebnis in Worte zu fassen, ist nicht möglich. Man muss es selbst erfahren. Aber es ist sicht- und spürbar. War die Atmosphäre schon zu Beginn des Seminars offen und liebevoll, so scheint sie nun von Liebe durchdrungen zu sein. Der Ausdruck der Gesichter ist weicher geworden, die Augen strahlen. Sich selbst als das, was man in Wirklichkeit ist, „begegnet“ zu sein, erfüllt jeden mit tiefem Glück und großer Dankbarkeit.

Das Besondere an der Journey ist, dass es sich um einen reinen Selbstheilungsprozess handelt, der vollkommen von unserer inneren Weisheit gesteuert wird. Nichts wird uns „übergestülpt“, weder von anderen, noch von unserem eigenen Verstand. So können wir bei der Emotional Journey weder willentlich zu einem Problem „reisen“, von dem wir rational annehmen, dasshh es dringend gelöst werden müsste, noch bei der Physical Journey in ein bestimmtes Körperteil. Unser Inneres weiß genau, wohin es uns leitet und was es an Verdrängtem ins Bewusstsein steigen lässt. Daher sind die Journey-Prozesse auch sehr sicher. Fragen, wie beispielsweise nach Re-Traumatisierung, stellen sich erst gar nicht.

Am zweiten Seminartag erlernen die Teilnehmer die Physical Journey. Sie ist eine fast schon spielerische Reise, in der man mit einem imaginären Raumschiff durch seinen Körper reist. Auch dies ist – wenn man es nicht selbst erlebt hat – kaum vorstellbar. Und doch machen alle Teilnehmer die Erfahrung, in einem Körperteil, in einem Organ oder in einem Blutgefäß zu „landen“, oft können sie es sogar detailliert beschreiben. Nicht nur, wie es aussah, als sie dort „ankamen“, sondern auch, wie es sich veränderte, als die Heilung einsetzte.

Mit THE JOURNEY hat Brandon Bays uns eine Methode zur Verfügung gestellt, die – obwohl ganz einfach und von jedermann anwendbar – ungemein tief greifend und heilsam ist. Über die Heilung von Körper und Geist weist sie uns den direkten Weg nach Hause.

Anke Schmitz

Weitere Informationen unter:

www.thejourney.com + www.thejourneyseminare.de

Weitere Informationen:
http://www.thejourneyseminare.de

Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt:
Bettina Hallifax, akk. Journey Practitioner/ConsciousCoach/Seminarleiterin/offizielle Vertretung von TheJourney/BrandonBays in Deutschland, Oester, , 1016 Amsterdam
zum Anbieterprofil ».

Bettina Hallifax akk Journey PractitionerConsciousCoachSeminarleiterinoffizielle Vertretung von TheJourneyBrandonBays in Deutschland Oester   1016 Amsterdam Bettina Hallifax, akk. Journey Practitioner/ConsciousCoach/Seminarleiterin/offizielle Vertretung von TheJourney/BrandonBays in Deutschland, Oester,
, 1016 Amsterdam
http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/the-journey-berlin-bettina-hallifax.html

Kommentar zu diesem Artikel eingeben

Hier können Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel hinterlassen. Bitte beachten Sie dabei unsere Nutzungsbedingungen. Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt sein (Es darf auch ein Pseudonym sein). Ihre E-Mail Adressen wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.



Sicherheitscode *

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Bewertungen

noch keine Bewertungen

EMDR-Brille REMSTIM 3000

EMDR-Brille REMSTIM 3000

Natürliche Hilfe bei Depressionen

Wenn Sie an depressiven Verstimmungen leiden und eine schonende Behandlung mit pflanzlichen Wirkstoffen bevorzugen, ist Serosynin® 5-HTP genau das Richtige für Sie.

Serosynin: Natürliche Hilfe bebi Depressionen

Hier bequem online bestellen

Anzeige

Seitenanfang