Energievampirismus

Energievampirismus

Vampirismus

Der energetische Vampirismus ist heute ein brennend aktuelles Problem.

Es ist sehr wichtig zu wissen wie sich das manifestiert, wie man sich dagegen schützen kann, sowohl am Arbeitsplatz, wie auch zu Hause, auf Veranstaltungen oder in gefährlichen und kritischen Situationen.

Vampirismus ist nicht nur ein Lebensenergie- Diebstahl, sondern auch ein Symptom der Gottlosigkeit, die zur Zeit immer mehr um sich greift.

Es ist ein unerlaubter Angriff auf die energetische Immunität eines Anderen, mit der Schlußfolgerung, daß der Angreifer sich selber auf dreifacher Art schädigt : Schicksal- sprich Karma, geistige Entwicklung und Gesundheit.

Wer fremde Energie bewußt oder unbewußt anzapft, benötigt mit der Zeit immer mehr davon, weil bei ihm die feinen Kommunikationskanäle die ihn mit kosmischer Energie versorgen, sich nach und nach verschließen.

Dieser Prozeß ist nicht leicht zu stoppen.

Der Vampirismus wird am Anfang verursacht durch extremen Egoismus, der sich in Gedanken, Gefühlen und Taten äußert. Aggressionen und Mißhandlungen jeder Art, Vandalismus, Grausamkeit, Sadismus, Streitsucht.....sind Formen des geistig-energetischen Vampirismus.

Dementsprechend gibt es verschiedene Sorten von Vampiren.Die meisten von ihnen versuchen unsere Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie ständig beleidigt, liebesbedürftig, kränklich und unglücklich sind. Viele von dieser Sorte füllen die Wartezimmer der Ärzte. Andere erheben Machtansprüche über unsere Entscheidungen und versuchen uns zu überzeugen, dies und das für sie zu erledigen, ihnen oder uns selbst etwas zu kaufen, und sind wütend oder verzweifelt wenn wir uns ihrer charismatischen Ausstrahlung nicht beugen. Wieder andere versuchen in unsere Persönlichkeit einzudringen, um uns Angst, Zweifel oder Mißtrauen einzuflößen, ob es um eine Beziehung geht, oder um eine Person, oder sogar um unsere eigenen Fähigkeiten.

Wichtig ist daß man Ihnen zuhört.

Wie gehen diese Vampire vor? Was tun sie um sich die nötige Energie zu besorgen?

Sie toben, schreien, brüllen, beleidigen, erniedrigen, spotten, quälen ihre Opfer, versuchen mit verschiedenen Mitteln den Anderen unterzuordnen, denn nur so können sie ihm die Lebensenergie stehlen. Wie das funktioniert, kann man am besten an Kindern beobachten. Wie perfekt die Kleinen die Mutter auslaugen können, weiß jede Mutter die, den Fehler macht sich auf ein Machtspiel mit dem Kind einzulassen. Der Kleine neckt, ärgert, jammert, schreit, stellt Blödsinn an, bis die Mutter die Beherrschung verliert, ihn anschreit oder ihm einen Klaps verpaßt. Dann bekommt das kleine Teufelchen das, was es instinktiv braucht und will : Lebensenergie, aber auch den Hinweis: "Hier ist die Grenze!"

Die Sache wird erst sehenswert, wenn zwei Kinder sich instinktiv abwechseln, dann hat die Mutter kaum eine Chance. Jede Mutter, die zwei Kinder nacheinander bekommt weiß es, einer schreit immer.

Sind alle Kinder, mehr oder weniger, Energievampire?

Ich weiß, diese Bezeichnung erzeugt Ablehnung und Empörung.

Fragen Sie eine alleinerziehende Mutter ? ob verheiratet oder nicht - die drei oder vier Kinder nacheinander bekommen hat und ohne Hilfe von Mann oder Verwandtschaft für sie sorgen muß.

Ja, sicher! Sind sie! Sie wurden während der Schwangerschaft durch den Organismus der Mutter auch mit kosmischen Energien versorgt.

Warum sollten sie jetzt darauf verzichten? Durch die unmittelbare Nähe der Mutter in der Babyzeit und durch das Stillen wird das Kind weiter durch die Mutter mit kosmischer Energie versorgt. Der Kleine braucht das. Jetzt leuchtet uns ein, warum ein Frühgeborenes, das im Tragetuch bei der Mutter verweilen darf, sich erheblich besser entwickelt als ein termingerechtes Brutkastenkind. Jetzt können wir uns erklären warum ein krankes Kind in Mutters Bett schneller gesund wird.

Jetzt verstehen wir auch was die Mütter meinen, wenn sie sagen, durch das Abstillen hat sich das Kind entgültig abgenabelt. Das Kind ist jetzt größtenteils auf sich selber angewiesen, um auch die feinen kosmischen Energien für seine seelische Entwicklung anzuzapfen.

Das bedeutet keineswegs, daß die Kleinen auf die Lebensenergie und Fürsorge, die ihnen durch ihre Eltern zusteht, verzichten müssen oder können. Die elterliche Zuwendung sollte ihnen bis ins Erwachsenenalter zugesichert sein. Das Problem liegt daran, daß nicht alle Kinder fähig sind, sich die feinen Kanäle aufzubauen, um sich mit kosmischer Energie zu versorgen.

Die Gründe sind in der Zeit vor und während der Schwangerschaft der Mutter zu finden, aber auch im falschen Verhalten der Eltern dem Kind gegenüber.

Wenn sie Eltern sind, sollten Sie alles tun, um Ihre Kinder vor Energieräuber zu beschützen, aber auch darauf achten, daß ihre Kinder nicht durch Ihr Verhalten genötigt werden um Lebensenergie zu kämpfen.

Wer Kinder als kleine Dummköpfe ansieht, wer sie so behandelt, sie erniedrigt, oder sich auf ihre Kosten amüsiert, nur um dem Kind gegenüber stark und klug zu wirken, hat schon einen gewaltsamen Angriff auf die feinen Energiefelder des Kindes gestartet.

Das gilt für alle Eltern und Erzieher, die ihre Macht und Verantwortung mißbrauchen, indem sie die Bedürfnisse der Kinder ignoriere, sie belügen, ungerecht Bestrafen, einschüchtern oder ihnen Liebesentzug antun.

All das sind Maßnahmen, die das zarte Kind zwingen für die Liebe, die ihm zusteht zu kämpfen, oder sich anders die Lebensenergie zu beschaffen, da die Schleusen der elterlichen Fürsorge geschlossen sind.

Gerade kleinen Kindern bleibt nichts anderes übrig, als mit allen für sich verfügbaren Mitteln Zuwendung zu erpressen, zu rauben, zu stehlen, zu überlisten, zu erbrüllen, usw.

Alle vernachlässigte Kinder sind potentielle Energievampire.

Die Beendigung und Überwindung der Trotzphase, ist die eigentliche Prüfung für die Eltern, ob das dem Kind gelungen ist oder nicht.

Das Problem liegt darin, daß nicht alle Kinder fähig sind die feinen Energiekanäle aufzubauen, um sich selber mit göttlicher Energie zu versorgen.

Die Gründe sind in der Zeit der Zeugung, vor und während der Schwangerschaft zu finden, aber auch in falschen Verhalten der Eltern und Verwandtschaft dem Kind gegenüber.

Das kann sowohl zu viel Nachgiebigkeit wie auch Härte in der Erziehung sein.

Oft sind die Mütter selber Schuld. In dem sie pausenlos, bei jeder Gelegenheit, Unpäßlichkeit oder etwas kränklich sein, das Kind auf dem Arm nehmen, verhätscheln, gewöhnen sie es daran, den bequemen Weg zu wählen.

Warum sich selber versorgen, wenn es bequemer ist fertige Energie von der Mutter anzuzapfen, um gesund zu werden, oder gesund heran zu wachsen.

Besonders delikat gestaltet sich die Situation bei Kindern die infolge bestimmter energetischer Schädigung und vom Mutterbauch ererbter Blockaden diese niedere Lebensenergie brauchen, um sich zu erholen.

Wenn die Mutter den Kleinen anschreit und ständig gereizt auf das Kind reagiert, gewöhnt sie das Kind an die Aufnahme von primitiver Lebensenergie, und fühlt sich selber müde, ausgelaugt und entsprechend verzweifelt.

Ihre Behauptung, das Kind laugt sie aus, entspricht durchaus der Wahrheit.

In diesem Fall ist besonders diese Mutter gemeint, die keine Verwandtschaft als Hilfe in der Not in der Nähe hat.

Denn wenn die Verwandtschaft der jungen Mutter unter die Arme greift, wird es für die Mutter leichter, da das Kind mehrere Personen zur Verfügung hat von denen es genügend Lebensenergie anzapfen kann.Dies braucht jedes Kind eine gewisse Zeit, bis bei ihm die Leitung nach oben genug gefestigt ist um es zu versorgen. Gelegentlich, wenn es krank ist oder traurig, greift wieder jedes Kind an die ursprüngliche bewährte Zapfsäule - die Mutter.

Hat sich ein Kind, durch familiäre Um- und Zustände daran gewöhnt von Familienmitglieder Energie anzuzapfen, verpaßt es den richtigen Zeitpunkt seine eigenen Energiekanäle nach oben zu festigen.

Die Folge ist die Unfähigkeit des Kindes sich für geistige Werte zu öffnen.

Das Kind bleibt eine längere oder kürzere Zeit im Zustand des Vampirismus, bis es dann doch schafft.

Wie können wir den kleinen Vampir erkennen?

Man kann es daran erkennen, wenn das Kind über andere Spiel- oder Schulkameraden spottet, sie schlägt, auch wenn Tiere geschlagen, gequält werden, wenn ältere Menschen von ihm verspottet werden, oder sogar geschlagen und beraubt. Diese Kinder neigen zu Vandalismus, Sadismus, Gewalt, und wenn nichts unternommen wird, können später Schwerverbrecher werden. In allen diesen Situationen haben wir es mit einer Form des Vampirismus zu tun. Diese Sorte Energievampire wollen ihre Macht über andere ausüben durch rohe Gewalt, durch Randalieren, Erniedrigung, Schlagen, Vergewaltigung.

Ihr Opfer muß leiden, weinen, um Gnade bitten, vor Schläge und Schmerzen Angst haben, winseln, schreien, sich ihnen ausgeliefert fühlen, froh sein wenn der Täter sie in Ruhe läßt.

Kinder die unter Energieraub leiden (die Opfer), sind meist blaß, ermüden schnell, sind kränklich und neigen dazu um Hilfsbereitschaft und Mitleid zu betteln, um eben die fehlende Lebensenergie wieder zu bekommen.

Zu der gleichen Sorte, der Machtvampire, aber in umgewandelter, subtiler Form, gehören auch manche Politiker, Abteilungsleiter, Chefs in Verbänden, Industrie und andere Organisationen.

Auch Abonnentenwerber, Meinungsforscher, Heilsprediger können unter Umständen unser mangelndes Selbstvertrauen ausnutzen und durch gekonnte Machtausübung unsere Nerven und unseren Geldbeutel strapazieren.

Diese sind auch eine Art Lebensenergie.

Das Vampirismusproblem ist komplizierter als gedacht, denn, genauso wie ein Vampir Energie raubt, genauso ist er gefährdet von einem anderen Vampir von eigener Lebensenergie beraubt zu werden.

Es entsteht ein Teufelskreis.

Der Betreffende hat immer größere Schwierigkeiten sich mit kosmischer Energie zu versorgen, da seine feinstofflichen Möglichkeiten dies zu tun immer mehr eingeschränkt werden, um so öfter er Energieraub begeht. Am Ende steht der Wahnsinn oder eine schwere Krankheit. Das Krankenhauspersonal weiß und fühlt, daß ihnen von Schwerkranken Energie abgenommen wird.

Die Folgen des Vampirismus auf energetische Ebene sind schlimm, da diese Unfähigkeit kosmische Energie aufzunehmen und für sich zu nutzen vererbt wird. Diese Vererbung äußert sich meist in der Form, daß den Kindern und Enkeln Energie von den eigenen Verwandten, eigenen Eltern, unbewußt abgezapft wird. Schwere Krankheit, Fehlgeburten, schwere Krankheiten, Tod des Kindes, bis Kinderlosigkeit, ist die Folge.

Sie fragen sich bestimmt, warum ich so intensiv auf die Kindheit eingehe. Weil sie der Schlüssel zu unserem Verhalten als Erwachsener ist.

Nicht immer, aber sehr oft. Es ist sehr wichtig für uns diese Zusammenhänge in der eigenen Familie zu erkennen, um die rettenden Maßnahmen zu treffen.

Es ist nie zu spät eine Änderung in verfahrene Familienverhältnisse zu bringen. Das bringt allen Beteiligten nur Segen.

Kann es sein, daß ich unbewußt ein Energievampir bin? Wie kann ich das feststellen?

  • Kleine Kinder setzen sich ungern einem Vampir auf dem Schoß.
  • Haustiere meiden seine Nähe.
  • Freunde, Verwandte sowie Bekannte halten sich nicht lange in seiner unmittelbarer Umgebung auf.

Solche instinktive Reaktionen sollen Sie warnen, da Sie womöglich ohne zu wissen, auch ohne zu wollen, anderen Menschen in Ihrer Umgebung

Lebensenergie abzapfen. Selbstverständlich kann sich ein Energievampir von seiner bewußten oder unbewußten Leidenschaft befreien.

Zwangsläufig stellen sich auch andere Fragen:

  • Wird vielleicht auch mir Energie entzogen, ohne daß ich davon weiß?
  • Wie kann ich mich davon schützen?

Gefährdet sind vor allem Menschen, deren psychischer Schutzschild aus verschiedenen Gründen unvollständig, bzw. geschädigt ist.

Dunkle Stellen in unsere Aura, können darauf hinweisen, daß unser geistiges Immunsystem nicht mehr intakt ist.

Er kann eine Schädigung durch z B. Gewalteinwirkung (seelische oder körperliche, in diesem Leben oder in einem anderen Leben) vorweisen.

So eine Schädigung deutet immer daraufhin, daß traumatische Ereignisse der freie Fluß der Energie um unseren Körper verhindert, daß wir auf irgend einer Weise angreifbar sind.

Diese Schädigung ist auf ein Foto, wie auch in der Realität, sogar auf große Entfernung für andere Menschen, instinktiv erkennbar.

Das bedeutet, daß wir Energievampire anziehen, und zwar diejenigen die zu diese unsere Schädigung, passend sind.

So erklärt sich, warum wir im Leben immer wieder die gleichen Fehler machen, warum wir auf die gleichen Leute reinfallen, warum wir immer wieder die gleichen Situationen ansteuern, die uns wütend machen.

In der Nähe eines Energievampirs müssen wir uns auf schlimme Raubüberfälle auf unsere Psyche einstellen.

Es kann passieren, daß wir in seiner Nähe plötzliche Schulgefühle, Angstzustände, Wertlosigkeit, hoffnungsloser Unterlegenheit, Hilflosigkeit, Wut und Trauer, große innere Unruhe und sogar Panikattacken bekommen.

Besonders gefährdet sind spirituell orientierte Menschen, die geistig geöffnet und hilfsbereit sind. Auch Menschen die Heilberufe ausüben, wie Ärzte, Physiotherapeuten, Psychologen, Heiler, Frisöre, usw. , sind tagtäglich mit psychischem Abfall und kränkliche Menschen konfrontiert, und ständig der Gefahr ausgesetzt ihre Energien beraubt zu bekommen.

Man sollte damit rechnen, daß viele Klienten potentielle Energievampire sind, oft unbewußt. Sie nutzen instinktiv die offenen Felder des Therapeuten um Energieraub zu begehen, da sie selber das dringend brauchen.

Im täglichen Leben, in unseren Familien und auch am Arbeitsplatz gibt es genug verfahrene Konfliktsituationen, die auf einem chronischen vampirischen Zustand hinweisen.

  • Was tun, wenn man auf der Strasse angepöbelt, angegriffen wird?
  • Was tun, wenn der Ehemann schon wieder gewalttätig wird?
  • Was tun, wenn die Ehefrau wieder mal tobt?
  • Was tun, wenn das Kind einen wieder den letzten Nerv raubt?
  • Was tun, wenn man in eine Situation kommt die lebensgefährlich ist?
  • Was tun, gegen Mobbing im Büro und am Arbeitsplatz?

Die Lösung ist einfach und für viele von Ihnen unglaublich, verblüffend.

Wir sollen das tun, was viele von uns vergessen haben: innerlich um Hilfe bitten.

Ist das lächerlich? Unpassend?

Viele meinen, sie glauben schon an Gott! Aber auf die Idee IHN um Hilfe zu bitten, kommen ganz wenige. Warum? Weil sie nicht für möglich halten, daß es funktioniert. Gott ist weit weg, oben im Himmel. Er kann doch nicht in einer täglichen Situation hilfreich eingreifen! Oder, doch?

Glauben an Gott bedeutet auch Ihm zu vertrauen, also Ihn um Hilfe bitten. Es ist sehr wichtig zu wissen, daß diese einfache Methode funktioniert, und auch warum sie funktioniert. Was passiert, wenn wir für den wütenden Chef, Randalierer, Ehemann beten? Wenn wir Gott um Hilfe bitten? In der Regel beruhigt sich die aufgebrachte Person recht schnell.

Warum? Was ist passiert?

Durch das Gebet um göttlichen Schutz und Hilfe, haben wir die heiße Leitung nach oben, zu kosmischen Energien in Funktion gesetzt. Dadurch wird unseres niedriges, geschwächtes energetisches Potential verstärkt und die schützende Schicht der Aura gefestigt. (Manche empfinden diese Hilfe personifiziert durch Schutzengel, verstorbene liebe Verwandte). Wir haben die Nerven behalten, unter Umständen sogar eine Energiesäule visualisiert oder irgend ein anderer Schutz unbewußt errichtet. Ein Energieraub kann nicht mehr so leicht stattfinden, denn der Vampir nimmt instinktiv wahr, daß etwas sich geändert hat, daß wir uns nicht mehr in der Opferrolle befinden.

Wir haben aber auch für den Vampir gebetet, daß er sein Vorhaben, uns zu beleidigen, zu schlagen, ermorden, Gegenstände zerstören, u.s.w. aufgibt.

Was ist mit ihm passiert?

Warum wurde er ruhig?

Durch unser Gebet werden bei diesem Menschen kurzfristig die Leitungen nach oben hergestellt. Das bedeutet, er bekommt die nötige Energie von oben. Sein Körper hat nicht verlernt diese Energie aufzunehmen. Sein Vorhaben scheint ihm, aus unerklärlichen Gründen, nicht mehr erstrebenswert. Sein gewalttätiges Verhalten normalisiert sich, auch wenn es nicht von langer Dauer ist. In diesem Verhältnis Vampir - Opfer, gewinnt immer das Opfer, weil es durch die Umstände genötigt wird eine höhere Macht um Hilfe zu rufen. Tut das Opfer das nicht, oder blockiert die nahende Hilfe durch Zweifeln oder Angst, wird der Vampir sein Vorhaben durchführen. Bittet das Opfer Gott vertrauensvoll um Hilfe, ist sie für das Opfer eindeutig schnell und zuverlässig gekommen, dann ist das Glaubensproblem für diesen Menschen gelöst. Dadurch auch sein weiterer Lebensweg.

Es ist ratsam Gott zu bitten, den unglücklichen Vampirmensch all Seine Liebe zu geben, die er nötig hat, um eine Gesinnungsänderung zu bewirken; so daß die Seele dieses Menschen gereinigt wird und seine Verbindung zu Gott und seine lebenserhaltenden Energien wieder hergestellt werden können. Das nenne ich intensive, aktive Hilfe um das eigene wie auch das energetische Feld des anderen zu reinigen, zu heben, zu festigen. Das ständige Kritisieren des Anderen, ist wieder eine sehr verbreitete Form des Vampirismus. Die ständige Kritik bewirkt einen giftigen Kriegszustand worunter auch die kritiksüchtige Person leidet. Sie wird zunehmend unglücklicher, was zu mehr Unzufriedenheit führt, das spornt sie an noch mehr zu kritisieren, alles um sich herum noch mehr zu beschatten, noch unglücklicher, noch kränklicher zu machen.

Da hilft nur ein einfühlsames Gespräch und die Bereitschaft vor der eigenen Haustür zu kehren.

Wer sich nicht bemüht Licht um sich zu verbreiten, verdunkelt sich zunehmend selber.

Das gilt für den Kritiksüchtigen wie auch für die, die unter seiner Kritiksucht leiden. Auch in solchen Situationen ist der gedankliche Hilferuf nach Kraft, Schutz und innerer Ausgeglichenheit sehr wichtig, um dadurch von Energieraub geschützt zu bleiben. Auch im Buch "Der liebe Gott, der Heiler und die bösen Gedanken" veröffentlicht.

Das Buch ist bei der Autorin für 12.- € inklusive Versand zu bestellen.

Dorina Horeczky, Tiefenstein 67, 79733-Görwihl Tel: +49 - (0)7754 - 1304

Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt:
Dorina Horeczky, Geistheilerin, Mediale Lebensberatung, 79733 Görwihl
zum Anbieterprofil ».

Dorina Horeczky Geistheilerin  Mediale Lebensberatung 79733 Görwihl Dorina Horeczky, Geistheilerin,
Mediale Lebensberatung, 79733 Görwihl
http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/dorina-horeczky-goerwihl.html

Kommentare zu diesem Artikel

Jenny H. schrieb am 01.12.10 dazu:

Herzlichen Glückwunsch zu der erkenntnis das wir in einer Gesellschaft voller Egoismus leben, wo wir blinden Masken uns selber hingeführt haben!
Ich würde sowas nie im Leben als "Vampirismus" bezeichnen, sondern mehr als stink normale Menschheit...

Hans Kolpak (http://www.24l7.de) schrieb am 28.03.08 dazu:

Für diesen Artikel über Energievampirismus bin ich sehr dankbar, weil er christliches Denken berücksichtigt. Andere, auch sehr gute Artikel aus esoterischer Sicht, bilden für Christen aufgrund ihres Umfeldes eine unüberwindbare Hürde zum Verständnis. Kaum zu glauben, aber wahr, wie wir Menschen uns selbst begrenzen und behindern können, etwas zu verstehen!

Deshalb: Herzlichen Dank!

Alles Liebe
Hans Kolpak

Kommentar zu diesem Artikel eingeben

Hier können Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel hinterlassen. Bitte beachten Sie dabei unsere Nutzungsbedingungen. Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt sein (Es darf auch ein Pseudonym sein). Ihre E-Mail Adressen wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.



Sicherheitscode *

Diese Seite teilen:
Facebook Icon Googleplus Icon Twitter Icon Xing Icon

Bewertungen

1 Bewertung Bewertungen
Ø 5 von 5 Punkten bei 1 Bewertung 5

EMDR-Brille REMSTIM 3000

EMDR-Brille REMSTIM 3000

Natürliche Hilfe bei Depressionen

Wenn Sie an depressiven Verstimmungen leiden und eine schonende Behandlung mit pflanzlichen Wirkstoffen bevorzugen, ist Serosynin® 5-HTP genau das Richtige für Sie.

Serosynin: Natürliche Hilfe bebi Depressionen

Hier bequem online bestellen

Anzeige

Seitenanfang